Members

Kempten, Oberallgäu und Lindau, Deutschland

IMPACTPaperRec / Fallstudien / Kempten, Oberallgäu und Lindau, Deutschland
Klicken Sie um mehr zu erfahren über:

ALLGEMEINE DATEN

NATIONALE UND REGIONALE SYSTEM

Gesetzgebung & Ziele

Gemäß den nationalen Rechtsvorschriften die getrennte Sammlung von Papier, Metall, Kunststoff und Glas ist auch obligatorisch – ab dem 1. Januar 2015
für Bioabfälle. Die Vorbereitung für die Wiederverwendung und das recycling Ziel von Siedlungsabfällen liegt bei 65 % für das Jahr 2020 (nach Gewicht). Haushalte sind verpflichtet, über ihren Hausmüll auf Unternehmen des öffentlichen Sektors Garbage Collection, es sei denn, die Abfälle auf einem privaten Grundstück (zum Kompostieren, zum Beispiel) verwendet wird. Nach nationalen (KrWG) und Landesrecht (BayAG) sind Grafschaften und unabhängige Städte verantwortlich für die Abfälle, die aufgrund ihrer territory1.

ERP-system

Das EPR-System für die Verpackung besteht in Deutschland seit 1990. Derzeit gibt es zehn kollektive EPR-Systeme in Deutschland tätig. Die Sammlung wird von der Abfallwirtschaft Firmen/Vereine. Die Gebühren und Kosten sowie die Einnahmen dann Get Split nach ihren Markt teilen auf dem deutschen Markt.

Speichern

MÜLLABFUHR-SCHEMA

Die Landkreisen Oberallgäu und Lindau zusammen mit der Stadt Kempten konsolidiert, um eine gemeinsame öffentliche Vereinigung für Abfallsammlung, "Zweckverbandes Für Abfallwirtschaft Kempten" (ZAK). ZAK ist eine öffentliche Einrichtung mit einer 100 % Tochtergesellschaft (ZAK GmbH – private) der marktorientierten Aktivitäten wie den Betrieb der Verbrennungsanlage behandelt. ZAK hat ein Rücknahmesystem in seinem gesamten Hoheitsgebiet eingerichtet, die von Tür zu Tür Sammlung mit Bring Banksystemen und recycling Höfe kombiniert. ZAK ist daher die Organisation verantwortlich für Abfall- und Ressourcenwirtschaft (WRM) für die drei Verwaltungseinheiten Kempten, Oberallgäu & Lindau anstelle der Gemeinden individuell. ZAK hat.
Die Müllabfuhr auf dem Territorium des ZAK wird zwischen zwei Firmen, Dorr (Kempten und Oberallgäu) und Fischer (Lindau) aufgeteilt. Die DtD-Auflistung verwendet Abfall-LKW mit einer inneren Presse, BBs bekommen die Entleerung durch Müll LKW mit Kränen und Containern auf RYs durch "Container gehen" lifting LKW zu verschwenden. Fünf Lastwagen mit inneren Presse sind für die Sammlung von PfR von DtD festgelegt, jeder LKW verfügt über eine Kapazität von 8 bis 9 Tonnen. Neben diesem öffentlichen Sammelsystem eine Sondergenehmigung erlaubt non-Profit-Organisationen, NGOs, oder Sportvereine PfR im eigenen Namen und mit eigenen Mitteln zu sammeln. Diese Auflistungstypen sind im folgenden "freiwillige Sammlung" genannt. Dieses System sammelt selektiv Grafikpapier in Bündel oder Kartons direkt aus Haushalten, per PKW, Transporter, Traktoren. Diese sind lokale Sammlungen und decken in der Regel nur ein Dorf oder eine Stadt. Häufigkeit hängt von der Wohnung. Freiwillige Sammlung erfolgt durch Erfahrung 2 – 6 Mal pro Jahr. Getrennte Sammlung von PfR hat eine lange Tradition auf diesem Gebiet: freiwillige Sammlung seit langem, Papier-Container (BB) in den 1980er Jahren und recycling Werften in den 1990er Jahren. Papierkorb (von Tür zu Tür Sammlung von Papier & Board) wurde im Jahr 2008 eingeführt. Papierkörbe sind an die Haushalte kostenlos zur Verfügung gestellt und die nächste Bring Bank ist nur wenige Gehminuten (einer pro 500 bis 600 Einwohner). Für selektive Sammlung graphische Papiere können Bürgerinnen und Bürger machen das recycling Yards (eine für 7500 bis 8000 Einwohner) und die freiwillige Sammlung verwenden. 60 % der Haushalte haben einen Papierkorb und diejenigen stellen 40 % der das gesammelte Papier. Kleine Geschäfte und Firmen, die Verschwendung von gleicher Art und Menge als Haushalte produzieren können im städtischen System aufgenommen werden. Die Obergrenze liegt drei Kästen pro Typ und dreimal die Haushaltsabgabe. Alle anderen Geschäfte und Unternehmen haben direkte Verträge mit einem Sammler. Schulen und Verwaltungen gehören ebenfalls in das städtische Netz. Oft haben sie ihre eigenen Behälter für Papier und Pappe.

Service für die Bürger: Liter / Einwohner

751 l/Kappe/Jahr (nur DtD-System)

Speichern

INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN

Ein jährliches Magazin (ZAK Journal) mit Schwerpunkt auf Mülltrennung, wird Ressourcenmanagement und Nachrichten über das Sammelsystem verteilt an jeden Haushalt zusammen mit der Gemeinden Bulletins und Broschüren über die verschiedenen Aspekte erklären, die lokale Abfall- und Ressourcenwirtschaft-Management-System. Eine Broschüre richtet sich speziell an Touristen in Ferienwohnungen. Diese Broschüren erstellt und vertrieben von ZAK und stehen auch zum Download bereit. Die einzelnen Gemeinden am System teilnehmenden sind verantwortlich für die Verteilung von Informationsmaterial und für die Bereitstellung von Basisinformationen über Abfall-und Ressourcenwirtschaft an die Bürger.

Dies wird ergänzt durch eine interne Information Centre in Zak Räumlichkeiten, regelmäßige Führungen in der Müllverbrennungsanlage mit 4000-5000 Besucher jährlich, Tutorials für Lehrer, Lern-DVDs, eine mobile App und einen Informationsstand auf zwei regionale Jahrmärkte.

21 Bürgern der drei Gemeinden haben auf den Fragebogen geantwortet. Alle Befragten gut oder sehr gut informiert darüber, wie Sie im Allgemeinen ihre Abfälle zu sortieren und alle, aber einer für das Sortieren von Papier und Pappe. Die wichtigsten Informationsquellen für die Mülltrennung im allgemeinen und Sortierung von PfR erfolgen insbesondere Websites des Kollektors und der Gemeinde, die Informationen auf den Behältnissen, Flugblätter, die auf die Postfächer verteilt werden Abfälle Berater und der lokalen Zeitung.

Speichern

EVOLUTION-PAPIER & KARTON ABFÄLLE GESAMMELT

Bringen Sie in den Jahren 2000 bis 2007 Banken waren die am häufigsten verwendete System für PfR gesammelten Sammlung mit rund 60 % aller PfR. Etwa waren 35 % über recycling-Höfen und weitere 4 bis 5 % in der freiwillige Sammlung erfasst. 12 % von allen Papier & Karton wurde etwa aus im Restmüll entlassen.

Nach der Einführung von Tür zu Tür Sammlung von Altpapier, das neue System schnell an Bedeutung gewonnen und wurde die zweite meistgenutzte System im Laufe der nächsten zwei Jahre. Dies führte zu einer parallelen Abnahme des Verbrauches von Bring Banken und recycling-Höfen.

Das Papier zum Recycling in die restliche Abfallbehälter enthalten auch damit begonnen, nach der Einführung des neuen Systems im Jahr 2008 zurückgehen: im Jahr 2008 rund 9 % des Papiers & Pappe gehörte im Restmüll; im Jahr 2011 nur 5,5 % und die Menge an Papier & Pappe im Restmüll ist mittlerweile rund 4 %.

Die Summe der Papier & Pappe im System scheint in den letzten 10 Jahren zuzunehmen. Dies ist wahrscheinlich im Einklang mit dem allgemeinen Wachstum der Karton Verpackung aufgrund Änderung der Konsumgewohnheiten (Zunahme der Online-shopping, zum Beispiel).

Speichern

PAPIER- UND KARTONABFÄLLE BEHANDLUNG

Papier und Pappe, die gesammelt werden, denn recycling alle geliefert wird für das recycling zu Papierfabriken über lokale Übergabestationen. Die Qualität der separat gesammelten Papier und Pappe in diesem Gebiet ist sehr gut. Die Kontamination ist auf 0,5 % des papierfremden Bestandteile und 2,5 – 4,5 % der unerwünschten Papiere für graphische Papiere (Klasse 1.11.00) betritt die Papierfabrik (nach der ersten Sortierung an der Umladestation). Der Feuchtigkeitsgehalt ist 8,5 % im Durchschnitt. Verpackungen, Papier und gemischte PfR hat eine Kontamination von 2,0 – 3,0 % papierfremden Bestandteile bei der Sortierung der Eingabe zu Pflanzen.    

Aus allen das Altpapier in den normalen Hausmüll sind rund 92 % am Ende des Prozesses tatsächlich recycelt.     

Speichern

KOSTEN UND ERLÖSE, RESSOURCEN

Die Gebühren für private Haushalte werden als eine Kombination aus festen und Variablen Gebühr, damit ein PAYT System anzuwenden berechnet. Die jährliche Grundgebühr wird kombiniert mit einer flexiblen Gebühr abhängig von der gewählten bin Größe. Die flexible Gebühr steigt linear an. Ein einzelner Bürger, bei der Auswahl der kleinsten Größe von Lagerplätzen würde eine jährliche Gesamtgebühr von 103,20 € (36 € feste und Variable Gebühr 67,20 €) bezahlen. Die feste Gebühr beträgt pro Wohneinheit und somit das gleiche für Einzelpersonen und Haushalte mit mehr Personen. Die durchschnittlichen Gesamtkosten für Haushalte beträgt 122 €.
Die Kostenübernahme für die gesamte WM-System ist 19.91 %.

Speichern

STAKEHOLDER-ZUFRIEDENHEIT

 

 

Fast alle befragten Bürger Fragebogen (insgesamt 21) sind zufrieden mit dem Service der Abfallwirtschaft in Kempten, Oberallgäu und Lindau, nur zwei eine neutrale Antwort zu geben. Die meisten Befragten einig darüber, dass das System ist transparent, praktisch, effektiv, zuverlässig und bietet einen qualitativ hochwertigen Service und guter Service für Geld. Nur jeweils ein Befragter widerspricht einige dieser Attribute, und zwei nicht einverstanden mit der Aussage, dass das System guten Service für Geld bietet.

Gefragt, welche Art von Maßnahmen einfach ihre Sortierung Bemühungen konnte, wurden die wichtigsten Maßnahmen erwähnt
• Sammelbehälter, die bequem für den Einsatz (Größe, Form, Sauberkeit) (von 9 erwähnt)
• Sammelbehälter näher (von 6 erwähnt)
• DtD-Sammlung (von 4 erwähnt)
• Mehr zu Hause Platz (von 3 erwähnt)

Neben den Bürgerinnen und Bürgern beantwortet ein Befragter aus einer Papierfabrik und ein Mitarbeiter des Fachbereichs WM an die Gemeinde auf die gezielte Fragebögen. Die Kernaussage der Papierfabrik lautete, dass der Anteil von Verpackungspapieren manchmal zu hoch. Daher er möchte für größere Mengen graphische Papiere und schlägt deshalb als eine Verbesserung zu verbessern, Sortierung, kombinieren Sie es mit Qualitätskontrollen vor Ort und selektive Sammlung graphische Papiere zu intensivieren.

Speichern

MAIN PROBLEME/HERAUSFORDERUNGEN

Weitere Informationen:

Andreas Faul
PROPAKMA
Andreas.faul@propakma.com
+ 49 (0) 7142-37522-22    

Harald Hiltensberger
DORR
Harald.hiltensberger@Dorr.de

Karl-Heinz Lumer
ZAK
Karl-Heinz.lumer@Zak-Kempten.de
Daniel.garciajimenez@Cadiz.es
+ 34 956 205001

1 Rechtsvorschriften: nationale Abfallwirtschaftsgesetzes: Kreislaufwirtschaftsgesetz, KrWG und bayerischen Abfallwirtschaftsgesetzes: Bayerisches Abfallwirtschaftsgesetz, BayAbfG.

2 Papier und Pappe im normalen Hausmüll (kg/Inh/y) beruht auf Schätzung. 

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

Speichern

X